Äthiopien Reisen für Gruppen und Gemeinden

Äthiopien

ist das einzige afrikanische Land, das nie kolonialisiert war. Es ist ein christliches Land. Die jüdisch-christlichen Wurzeln gehen auf die legendäre Königin von Saba zurück. In Wikipedia liest man dazu:

Die Königin von Saba

ist eine biblische Gestalt, die im 10. Jahrhundert vor Christus eine Reise zum Hof König Salomos in Jerusalem unternommen haben soll. Außer im Alten Testament, der frühesten schriftlichen Erwähnung, erscheint sie auch im Koran und in äthiopischen Legenden, nicht jedoch in Quellen aus dem antiken Saba im heutigen Jemen. Ob ihr Reich tatsächlich dort oder in der Region um Aksumin Äthiopien gelegen hat, ist daher bis heute ebenso ungeklärt wie die Frage, ob die legendäre Königin eine historische Person zum Vorbild hatte.

Besondere Bedeutung hat die Legende der Königin in der äthiopischen Geschichte. Sie wird im 14. Jahrhundert in Aksum in dem Werk Der Ruhm der Könige (Kebra Nagast) festgehalten. Die Königin trägt den Namen Mâkedâ und soll Salomo in Jerusalem besucht haben. Dabei soll sie mit ihm Menelik, den Stammvater der äthiopischen Könige, gezeugt haben. Weiter heißt es, Menelik sei später selbst nach Jerusalem gereist und habe von dort die Bundeslade mit den beiden Tafeln der Zehn Gebote nach Äthiopien entführt. Die Dynastie der Salomoniden, die von 1270 bis 1975 über Äthiopien herrschte, führte sich auf diese Verbindung zwischen Makeda und Salomo zurück. Der letzte Kaiser Abessiniens, Haile Selassie, bezeichnete sich als 225. Nachfolger des Sohnes der Königin von Saba.

 

Reisen nach Äthiopien orientieren sich in der Regel nach zwei Schwerpunkten:

a) die Kulturstätten des Nordens

 

b) Reise zu den Stämmen im Süden

Reisevorschläge und Tourbeispiele

Alle Tourvorschläge können nach Belieben verändert und in Reisedauer, Reiseverlauf und Themenschwerpunkt den Interessen an Sie und Ihre Gruppe angepaßt werden. Unsere Vorschläge dienen Ihnen als Ideengeber und modifizierbare Planungsgrundlage.