8 Tage Reise Armenien "Wiege des Christentums"

 

Reiseverlauf

Garantierte Abreise, auch bei ganz kleinen Gruppen

Reise 1: 12.5. - 19.5.2018

Reise 2: 26.5. - 02.6.2018

"Als Infotour nutzbar !!"

Gruppenleiter: Wir erstatten den Reisepreis, wenn später eine Gruppe ab 20 Personen bei uns gebucht wird. Besonderheit: dies gilt auch bei Gruppenreisen in andere Länder.


 

TAG 1: ANREISE

Flug nach Yerevan. Am frühen Morgen Ankunft in Yerevan.

 

 


TAG 2: Yerevan- Edschmiatsin- Svartnots- Yerevan (F/-/A)

Frühstück

Besuch der jahrhundertealten Denkmäler Edschmiatsin und Svartnots. Diese beiden Denkmäler stehen in der geführten Liste des UNESCO Welterbes. Fahrt nach Edschmiatsin, religiöses Zentrum der Armenier, wo der Sitz des Oberhauptes der armenisch-apostolischen Kirche ist. Besichtigung der KircheHripsime (7. Jhr.), ein Meisterwerk der frühmittelalterlichen armenischen Architektur. Besichtigung der Hauptkathedrale (301-303, UNESCO-Weltkulturerbe). Teilnahme am Sonntagsgottesdienst. Die Ruinenstätte Svartnots wurde im 7. Jhr., von Katholikos Nerses als Bauherr, errichtet. Gang auf dem Kunsthandwerkermarkt Vernissage. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung in Yerevan.

 

 


 

TAG 3: Yerevan- Garni- Geghard- Yerevan (F/M/-)

Frühstück

Ausflug ins alte Dorf Garni. Besuch des einzig erhalten gebliebenen heidnischen Tempels Garni. Dieser heidnische Tempel wurde im 1. Jahrhundert n.Chr erbaut. Es ist der einzige Tempel, das von den heidnischen Zeiten in Armenien bewahrt worden ist. Es war dem Gott Mihr, der Gott der Sauberkeit gewidmet. Im Jahre 1679 wurde es durch den Erdbeben zerstört. Im Jahre 1975 wurde der Tempel wiederhergestellt. Weiter geht unsere Reise zur Kloster Geghard. Sein Name stammt aus der legendären Lanze, die verwendet wurde, um den Leib Christi zu durchbohren. Es hat sich dabei seit Jahrhunderten aufbewahrt. Obwohl die genaue Gründung des Klosters nicht bekannt ist, wurde der vorliegende Komplex in der Mitte des 13. Jahrhunderts gebaut. Das Kloster gehört zu den bedeutenden Zeugnissen der Armenischen Apostolischen Kirche. Das Geghard Kloster gehörte zur Liste der UNESCO-Welterbestätten. Danach besuchen wir ein lokales Haus, wo Sie die Möglichkeit habe bei der Zubereitung des typischen armenischen Brotes "Lavash", welches im landestypischen Ofen "Tonir" gebacken wird, zuzuschauen. Es ist sehr dünn und wird in der Regl in seiner großen Form verkauft. Im Jahre 2015 wurde der "Lavasch" in die Liste des UNESCO immateriellen Kulturerbes eingeschrieben. Auch werden wir das armenische "Fast food" verkosten, das aus frischem Käse und Lavasch gemacht wird. Übernachtung in Yerevan.


 

TAG 4: Yerevan- Khor Virap- Noravank- Areni- Yerevan (F/M/-)

Frühstück

Den Tag starten wir Richtung Kloster Khor Virap (Tiefe Grube, 17. Jhr.), welches unmittelbar an der armenisch-türkischen Grenze liegt. Diese Kirche ist mit der Christianisierung Armeniens verbunden. In Khor Virap wurde Gregor der Erleuchter 13 Jahre gefangen gehalten, bis er schließlich den armenischen König zum Christentum bekehrte. Von hier bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat. Besuch einer Weinkellerei im Dorf Areni und Degustation des viel gelobten Rotweins. Der griechische Historiker und Schriftsteller Xenophon bezieht sich in seinem Werk "Anabasis" auf das armenische Wein (5. Jhr. v. Chr.). Areni ist die Wiege des köstlichsten Armenischen Weines. Wir setzen unsere Fahrt Richtung Noravank- ein Kloster des 12. Jahrhunderts. Dieses Kloster liegt unter erstaunlich steilen Felsen auf der Bank einer kurvenreichen Schlucht entfernt. Dies ist das einzige Kloster, wo wir eine einzigartige Skulptur des Vater Gottes finden. Übernachtung in Yerevan.


TAG 5: Yerevan- Sevan- Dilidschan (200 km- 3.5 Std.) (F/-/A)

Frühstück

Am frühen Morgen Fahrt zum malerisch im Hochgebirge gelegenen Sevansee, der ,,Blauen Perle“ Armeniens. Besichtigung des eindrucksvoll auf einer Halbinsel gelegenen Sevan Klosters, Sevanavank, aus dem 9. Jh. Fahrt nach Dilidschan. Kurzer Rundgang im bekannten Kurort Dilidschan - „die armenische Schweiz“. Halt am alten Stadtviertel, das den Baustil des 19. Jh. behält. Wir werden entlang der Museumsstraße Scharambeyan bummeln. Besichtigung des Klosters Goschavank. Übernachtung in Dilidschan.


TAG 6: Dilidschan- Sanahin- Haghpat- Yerevan (F/M/-)

Frühstück

HeutebesuchenwirzweieinzigartigeMeisterwerke der armenischenArchitektur des X-XIV Jahrhunderts: die Klöster von Haghpat und Sanahin, die UNESCO-Welterbestättensind. Buchstäblichbedeutet der Name '' Sanahin'' imarmenischen "dieses istälterals die anderen", was  wahrscheinlichbedeutet, dass dieses Klosterälteristals der von Haghpat. DiesebeidenKlostersindsehrnahezueinander und könnenleicht von einemzumanderengesehenwerden. Beidebefindensich auf einemunebenen Plateau, getrennt von einemtiefenRiss durch einenkleinenFluss, dass in den Debedeinfeinfließen. Der HaghpatKloster war eines der größtenreligiösen, kulturellenBildungszentren des mittelalterlichenArmenien. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung in Yerevan.


TAG 7: Yerevan- Stadtrundfahrt (F/-/A)

Frühstück

Wir starten mit einem Rundgang durch die Hauptstadt Armeniens. Seit Jahrhunderten wird diese Stadt als die "Rosa Stadt", durch die Farbe der Steine mit welchem sie gebaut worden ist, genannt. Wir Besuchen den PlatzderRepublik, gehen entlang der MaschtotsStraße und kommen zum Opern- undBallettTheaternamensAramKhachatryan und danach besichtigen wir die Kaskaden. Besuch des MuseumsErebuni, wo Sie die Entstehungsgeschichte der Stadt Jerewan erfahren werden. Es geht weiter zur GenozidGedenkstätteTsitsernakaberd. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung in Yerevan.


TAG 8: Abreise

Frühstück. Transfer zum Flughafen.