8 Tage Reise Armenien "Wiege des Christentums"

 

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise nach Jerewan

Flug und Ankunft früh am Morgen in Jerevan. Die lokale Reiseleitung nimmt uns in Empfang, nach dem Transfer zum Hotel und dem Check-in im Hotel richten wir uns dort für die Dauer unserer Reise ein.

 

 


 

Tag 2: (F/-/A) Das alte und neue Yerevan 

Am späten Vormittag erkunden wir bei einer Orientierungsfahrt die Stadt: Im Herzen befindet sich der Platz der Republik, dessen Häuser im Stil der armenischen Neoklassik gebaut sind. Vom Aussichtshügel Kaskade genießen wir den tollen Blick auf Yerevan. Später besichtigen wir die urartäischen Festung Erebuni und erfahren im Museum Wissenswertes über die Entstehung der Hauptstadt. Die anschließende Fahrt führt uns zum Museum für mittelalterliche Handschriften in Matenadaran und zur Genozid-Gedenkstätte. Ein traditionelles Abendessen nehmen wir im Restaurant "Unser Dorf" ein und fahren danach zurück ins Hotel.

 

 


 

Tag 3: (F/M/-) Versteckte Schätze im Wald 

Früh morgens fahren wir zum Kurort Dilidjan, dem Zentrum des gleichnamigen Nationalparks. Wir halten am alten Stadtviertel, dass im Baustil des 19. Jh. errichtet wurde und nehmen uns Zeit zum Bummeln, Entdecken und Einkaufen.Das im Wald versteckte Klosters Hagharzin (10. - 13. Jh.) - das im Mittelalter durch seine Musikschule berühmt war - ist unser nächstes Ziel. Zu einem landestypischen Mittagessen lädt uns eine einheimische Familie ein, danach machen wir usn auf zum malerisch im Hochgebirge gelegenen Sevan-See, der ,,Blauen Perle" Armeniens. Dort besichtigen wir das Sevan-Kloster aus dem 9. Jh., das eindrucksvoll auf einer Halbinsel liegt. Die Rückfahrt bringt uns wieder in unser Hotel nach Yerevan

 

 


 

Tag 4: (F/M/-)  Die stolzen Berge Armeniens

Wir machen uns auf zur armenisch-türkischen Grenze zum Kloster "Chor Virap" ("Tiefes Verlies", 17. Jh.), wo Gregor der Erleuchter wegen seines Bekenntnisses zur christlichen Religion 15 Jahre gefangen gehalten wurde, bevor er zum ersten armenischen Katholikos ernannt wurde. Von hier bietet sich uns ein unvergleichlicher Blick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat. Unser nächster Halt bringt uns in eine Weinkellerei im Dorf Areni, wo wir den vielgelobten Rotwein probieren, danach besichtigen wir das herrlich in den roten Felsen gelegene Klosters "Noravank" (13. - 14. Jh.). Dort finden wir die Gelegenheit, die schönste 3-Etagen-Kirche Armeniens sowie die große, Johannes dem Täufer geweihte Kirche mit ihrer originellen Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit zu bewundern. Unser Mittagessen nehmen wir in einer Naturhöhle nahe des Klosters ein und machen uns dann gemächtlich auf zurück nach Yerevan. 

 

 


 

Tag 5: (F/M/-) Am Fuße des Berges Aragaz 

Unser Ziel für heute ist der Berg Aragaz, mit 4096 m der höchste Berg des Landes. In der Stadt Aschtarak stehen zahlreiche Kirchen nebeneinander und laden zur Besichtigung ein - die Kirche "Hovhannavank" (13. Jh.) schauen wir uns näher an und fahren dann weiter zum Kloster "Saghmosavank" (13. Jh.) an der wunderschönen Kasach-Schlucht und zur uneinnehmbar auf einem hohen Plateau thronende Festung "Amberd" (7. Jh.). In dieser stillen Berglandschaft machen wir ein Picknick und genießen eine zauberhafte Aussicht auf die ganze Umgebung. Nach unserer Rückfahrt nach Yerevan statten wir der dortigen Kognakfabrik einen Besuch ab. 

 

 


 

Tag 6: (F/- /A) Das religiöse Zentrum der Armenier 

Unsere Fahrt führt uns zu den Trümmern der ersten armenischen Rundkirche "Zvartnoz" (7. Jh.) und anschließend Etschmiadzin, dem religiösem Zentrum der Armenier und damit dem Sitz des Oberhauptes der armenisch-apostolischen Kirche.Wir besuchen ein Meisterwerk der frühmittelalterlichen armenischen Architektur - die Kirche "Hripsime" (7. Jh.), die Hauptkathedrale (301-303) sowie die Schatzkammer des Katholikos. Zum Abendessen sind wir wieder in Yerevan. 

 

 


 

Tag 7: (F/M/A) Heidentum und Christentum nebeneinander 

Ein berühmter Wallfahrt-Ort in Armenien und unser erstes Ziel des heutigen Tages ist das Höhlenkloster "Geghard" (13. Jh). Danach geht es noch weiter zurück in der Geschichte: Wir besuchen das 4170 Jahre alte Dorf "Garni" und den einzigen erhalten gebliebenen heidnischen Tempel Garni aus dem 1. Jh. Nach unserer Rückfahrt besuchen wir in Yerevan den zentralen Lebensmittelmarkte und die Vernissage. Unseren letzten Abend genießen wir noch einmal im traditionellen Restaurant. 

 

 


 

Tag 8: Abreise 

Nach dem Transfer vom Hotel zum Flughafen fliegen wir nach Deutschland zurück.