10 Tage Baltikum Reise mit viel Natur

Vilnius
Vilnius

1. Tag Flug Stuttgart oder anderer Flughafen – Frankfurt - Vilnius


Vilnius Kathedralenplatz
Vilnius Kathedralenplatz
Vilnius Kirche
Vilnius Kirche

2. Tag: Vilnius 

 

Prachtvolle Bauwerke verschiedenster Epochen und Stile, interessante Museen, exotisch anmutende Kuppeln der russisch-orthodoxen Kirchen, bunte Märkte und das turbulente Leben in den Straßen der Altstadt sowie auf dem Gedeminos Boulevard prägen die Atmosphäre von Vilnius. Der Kathedralenplatz ist der wohl wichtigste Anziehungs- und Ausgangspunkt für einen Touristen.


Trakai
Trakai
Trakai
Trakai
Kaunas
Kaunas
Kaunas Kirche
Kaunas Kirche

3. Tag: Vilnius – Trakai - Kaunas - Klaipeda (330 km)


Nach dem Frühstück Abreise aus Vilnius nach Kleipeda. Sie fahren nach Trakai. Verträumt im blauen See, umrahmt von grünen Wäldern und einer Seenplatte, liegt die Inselburg, ein Nationalheiligtum für die Litauer. In Kaunas unterbrechen Sie Ihre Fahrt, um die malerische Altstadt mit ausgedehnter Fußgängerzone zu besichtigen.
Ankunft in Klaipeda.


Klaipeda Fachwerk
Klaipeda Fachwerk
Klaipeda Schiff
Klaipeda Schiff
Klaipeda Fachwerkhäuser
Klaipeda Fachwerkhäuser
Kuhrische Nehrung Strand
Kuhrische Nehrung Strand
Kuhrische Nehrung
Kuhrische Nehrung

4. Tag: In Klaipeda - Ausflug Kurische Nehrung (100 km)


Die Kurische Nehrung ist eine wunderbare 100 km lange Landzunge. An der schmalsten Stelle ist sie nur 400 m breit. Nidden ist der Inbegriff der Kurischen Nehrung, ihr Herzstück und sicher ihr schönster und beliebtester Ferienort. Die wunderschöne Natur zog viele Künstler nach Nidden. Zu den prominentesten Besuchern zählt sicherlich der Schriftsteller Thomas Mann, dessen Sommerhaus jetzt ein Museum ist.
Fahrt über
Siauliai nach Riga (380 km)
In Siauliai sehen Sie den Berg der Kreuze, einen internationalen Wallfahrtsort mit tausenden Kreuzen. Im Laufe des Nachmittags kommen Sie in Riga an.


Riga Panorama
Riga Panorama
Riga Schwarzhäupterhaus
Riga Schwarzhäupterhaus
Riga romantische Gassen
Riga romantische Gassen

5. Tag: In Riga - Stadtbesichtigung (30 km)



Riga ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Einmal erinnert sie den Besucher an alte Hansestädte wie Bremen oder Lübeck, ein anderes Mal zeigt sie sich im Glanz des 19. Jh., dann wieder überrascht sie ihn mit der Atmosphäre einer typischen Großstadt. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Freiheitsdenkmal, die Petrikirche, das Schwarzhäupterhaus, das Rathaus, die Große und Kleine Gilde und den Domplatz mit dem Dom. Außerdem besichtigen Sie die fünf nach Lebensmittelkategorien unterteilten Markthallen, in denen Bauern und diverse Aussteller täglich ihre Waren anbieten. Nach einem ausführlichen Rundgang kommen Sie noch in den Genuss, verschiedene lettische Spezialitäten zu verkosten.


Gauja Nationalpark
Gauja Nationalpark
Tartu
Tartu
Tartu
Tartu

6. Tag: Riga - Gauja-Nationalpark - Tartu (280 km)

Auf dem Weg nach Tartu besichtigen Sie den Gauja-Nationalpark. Das touristische Zentrum Sigulda mit der Ruine der Ordensburg hat sich in den letzten Jahrzehnten durch seine malerische Lage und reizvolle Natur zu einem Erholungsort entwickelt. Auf dem Weg nach Turaida besuchen Sie die Gutmannshöhle, die größte Höhle Lettlands. Außerdem sehen Sie die Ordensburg Turaida. Anschließend fahren Sie weiter nach Cesis, eine der ältesten Städte Lettlands.


Tallinn Hauptstadt Estlands
Tallinn Hauptstadt Estlands

7. Tag: Tartu - Tallinn (190 km)

Tartu ist die älteste Stadt Estlands und nach Tallinn die kulturell bedeutendste. Sie sehen die Altstadt mit ihren zumeist klassizistischen Bürgerhäusern und Universitätsgebäuden. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet der Rathausplatz. Ankunft in Tallinn am späten Nachmittag.


Tallinn Virutor
Tallinn Virutor
Tallinn Straße
Tallinn Straße

8. Tag: In Tallinn - Stadtbesichtigung (25 km)


Die Altstadt von Tallinn konnte sich wie keine andere Stadt im Baltikum ihr mittelalterlich-hanseatisches Gesicht bewahren. Ein Ring schattiger Parks und Grünanlagen, der anstelle der einstigen Schanzen und Wälle angelegt wurde, umschließt das historische Zentrum. Auf dem Rathausplatz sehen Sie das Rathaus mit dem Wahrzeichen der Stadt, die Wetterfahne "Alter Thomas" auf dem Rathausturm und eine der ältesten Pharmazien Europas, die Ratsapotheke. Der Stadtrundgang führt Sie auch auf den Domberg. Hier erwarten Sie das Schloss Toompea, der Hermannsturm, die Alexander-Newski-Kathedrale und die Domschule. Während der Besichtigung sehen Sie außerdem den Handwerkermarkt, wo Sie verschiedenen Handwerkern bei der Herstellung ihrer Waren zusehen können.


Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark
Lahemaa Nationalpark

9. Tag Lahemaa-Nationalpark

Ganz im Norden Estlands ist der schöne und landschaftlich sehr vielfältige Lahemaa-Nationalpark (Rahbuspark) zu finden. Der 1973 gegründete 85 000 ha große Park reicht im Osten bis an den Altja-Bach und im Westen bis an den Kahala-See. Im Norden begrenzt der Finnische Meerbusen das Naturschutzgebiet. Die Küste ist sehr zerklüftet. Vier größere Landzungen mit ihren herrlichen Buchten sind charakteristisch für den Küstenstreifen des Parks. Davor erheben sich kleine, unbewohnte Inseln aus dem Meer. Die hohen Kiefernwälder, die hier wachsen, und die weiten, von malerischen Steinzäunen begrenzten Felder machen die Gegend zu einem unvergesslichen Naturerlebnis. Karstlandschaft und geheimnisvolle Hochmoore bestimmen das reizvolle Landschaftsbild in diesem Teil Lahemaas. Das Territorium des Parks hat sich mit der Zeit zu einem wahren Paradies der estnischen Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Stolz weist die Parkverwaltung auf 200 nistende Vogelarten hin, zudem auf Elche, Braunbären, Luchse, Nerze und viele mehr, die in den dichten Wäldern Lahemaas leben.

Empfehlenswert sind sachkundige Führungen durch den Park.
Hier werden Sie auch das Herrenhaus in Palmse besichtigen, das ein Gesamtwerk estnischer Herrenhaus-Architektur darstellt. Neben dem beeindruckenden Hauptgebäude verfügt Palmse über eine Reihe nicht minder sehenswerter Zusatzbauten, umgeben von pfleglichst gehüteten Parkanlagen. Das Areal ist spätestens seit seiner aufwändigen Renovierung in den 1970er Jahren touristisch - und damit auch kommerziell - voll erschlossen.. Alles steht natürlich unter Denkmalschutz, seit 2002 kümmert sich eine regionale Stiftung um die Belange des Geländes.


10. Tag: Rückflug von Tallin

nach Frankfurt und Stuttgart oder anderer Flughafen