15 Tage Reise durch Iran und Persien


Reiseverlauf


Tag 1
Ankunft in Teheran

1930 Uhr: Begrüßung und Abholung am Flughafen, Check im Hotel, Abendessen


Tag 2  Teheran

Besuch des iranischen Nationalmuseums, in dem wir einen Überblick über die lange Geschichte Irans erhalten.

Danach besichtigen wir die Parkanlage der ehemaligen Schahpaläste mit dem grünen und dem weißen Palast imNorden Teherans. Anschließend besuchen wir die deutschsprachige evangelische Gemeinde in Teheran und haben Gelegenheit zum Austausch mit dem Pfarrer und Gemeindemitgliedern.
Danach sind wir im Ab-o Atash Park mit der beliebten Tabiat

Brücke mit Studenten zum „Speed Dating“ verabredet.

 

Anschließend gemeinsames Abendessen im Künstlerhaus, einem Kulturzentrum und Treffpunkt vieler kreativer Teheraner. Die Galerien bieten die Gelegenheit, mit jungen Iranern ins Gespräch zu kommen und den Abend ausklingen zu lassen.

Teheran Nationalmuseum
Teheren Goletan Palast
Teheren Moschee

Tag 3 Tabriz

Flug nach Tabriz. Wir starten am Vormittag und erreichen die aserbaidschanische

Provinzhauptstadt Tabriz gegen Mittag. Wir besuchen die Kabudmoschee und schlendern

durch Irans schönsten traditionellen Basar und besuchen eine kleine armenische Kirche.

Anschließend genießen wir ein gemeinsames Abendessen in einem traditionellen

 

Restaurant im Stadtzentrum.


Tag 4 Sankt Stephanos Kloster


Heute fahren wir bis an die Grenze zu Nakhitschevan (Aserbaidschan) zum

armenisch-apostolischen Kloster Sankt Stephanos, das seit 2010 als UNESCO

Weltkulturerbe registriert ist. Wir erfahren mehr über das Leben der armenischen

Christen Irans und deren Geschichte in der Region. Entlang des Grenzflusses Aras geht es

durch die berauschende Berglandschaft in die Wälder des Arasbaran Schutzgebietes.

Möglichkeit zum Picknick in der Natur. Am Abend kehren wir nach Tabriz zurück.

 

Gemeinsames Abendessen im Zentrum.


Tag 5 Kandovan und Takhte Soleiman

Wir verlassen Tabriz und fahren, nach einem Abstecher in das urige Felsdorf

Kandovan nach Takhte Soleiman, wo sich in abgeschiedener Landschaft an einem

Quellsee eine wichtige sakrale Anlage des alten Persiens mit einem der heiligen

sassanidischen Reichsfeuer befand. Wir thematisieren die Sassanidenzeit mit der

Staatsreligion Zoroastrismus und die Eroberung durch die muslimischen Araber, die

 

wichtigste Zäsur in der iranischen Geschichte. Übernachtung in Takab.

Dorf Kandovan
Dorf Kandovan Impression

Tag 6 Kurdistan, Ganjnameh


Durch die schöne Landschaft der Provinz Kurdistan fahren wir heute von Takab

nach Hamadan. Unterwegs machen wir ein Picknick in der Natur. Wir erreichen am frühen

Abend die Stadt und essen gemeinsam in Ganjnameh zu Abend, einem stimmungsvollen

 

Ort, der bereits in der Antike für Felsinschriften in altpersischer Keilschrift genutzt wurde.


Tag 7 Hamadan, Ecbatana


Hamadan ist eine der ältesten Städte Irans und bereits in der Bibel erwähnt.

Thematisch beschäftigen wir uns mit der jüdischen Gemeinde Irans. Wir besuchen das

Grab der biblischen Esther, einem Wallfahrtsort für Juden und Muslime gleichermaßen.

Im Anschluss besichtigen die Reste der antiken Reste der Stadt Ecbatana, heute Hamadan

und sehen das Grab des berühmten Arztes und Philosophen Ibn Sina (Avicenna), welches

von den Einheimischen verehrt wird. Gemeinsames Abendessen.


Tag 8 Hamadan nach Isfahan

Fahrt von Hamadan nach Isfahan. Auf der Fahrt machen wir einen Abstecher nach

Khomein, die Stadt, in der das Elternhaus des Revolutionsführers und Geistlichen

Ayatollah Khomeini steht. Nach einem Besuch setzen wir unseren Weg fort und erreichen

am Abend die ersehnte Stadt Isfahan, wo wir entlang des Zanyandeh Flußes über die

beliebte Si-o Seepol Brücke zu unserem Restaurant flanieren und Isfahan am Abend


Tag 9 Isfahan

Der heutige Tag ist der islamischen Prachtarchitektur der Moscheen gewidmet. Wir besuchen den berühmten  Platz Maidan-e Imam, in dem die prächtige Lotfollah Moschee und die Imam Moschee eingefasst sind und erfahren, welchen Anteil christliche

Kunsthandwerker an ihrem Bau hatten. Durch die Gassen des Basars erreichen wir die

Freitagsmoschee, welches architektonische Elemente aus über 1000 Jahren

Moscheebaukunst enthält. Am Abend speisen wir in einem traditionellen persischen

Restaurant.


Tag 10 Isfahan


Die Palastarchitektur der Safawidenherrscher ist nicht weniger prächtig als die

blauleuchtenden Moscheen. Wir besuchen am Vormittag den safawidischen

Paradiesgarten und Palast Chehel Sotun, bevor wir in das armenische Viertel Jolfa fahren.

Heutzutage ist Jolfa eines der besten und teuersten Viertel Isfahans mit vielen Kirchen

und einem besonderen Flair. Wir erkunden es zu Fuß mit dem Besuch der Vank

Kathedrale und dem Museum über die Geschichte der Armenier in Iran. Wir treffen

Gemeindemitglieder und haben Gelegenheit zum Austausch. Im Anschluss fahren wir zum

„Hausberg“ von Isfahan und genießen einen weiten Ausblick über die Stadt und

angrenzenden Berge. Alternativ können wir in einem Vorort Isfahan einen alten jüdischen

Friedhof mit Gemeindezentrum besuchen. Gemeinsames Abendessen.


Tag 11 Shiraz


Wir verlassen am frühen Morgen Isfahan in Richtung Schiraz. Diese wird gern als

Stadt der Rosen bezeichnet. Nach der Ankunft besuchen wir einen der berühmten

persischen Gärten, Bagh-e Eram. Am Abend speisen wir in einem traditionellen

Restaurant und merken beim Gang durch dessen duftenden Straßen, wie es zu diesem

Namen kam.

Shiraz Festungsturm
Shiraz Festungsturm
Shiraz Moschee bei Nacht
Shiraz Moschee bei Nacht
Shiraz Moschee
Shiraz Moschee

Tag 12 Shiraz


An unserem heutigenTag besichtigen wir den Vakilkomplex im Zentrum von

Schiraz, das schiitische Heiligtum Shah Cheragh und erweisen schließlich den großen

persischen Dichtern Hafez und Saadi die Ehre. Ihre berühmten Grabanlagen sind

Treffpunkt für Jung und Alt, besonders beliebt auch bei Frischverheirateten. Hier haben

wir Gelegenheit, mit den Schirasern über ihre Dichter zu sprechen und die große

Bedeutung der Poesie für die Iraner zu verstehen.

Shiraz Moschee
Shiraz Moschee
Shiraz Nash E Rustam
Shiraz Nash E Rustam
Shiraz Basar
Shiraz Basar
Shiraz Al Mulk Moschee
Shiraz Al Mulk Moschee

Tag 13 Yazd, Persepolis


Am Morgen brechen wir auf nach Yazd, eine alte Wüstenstadt am Rande der

Dasht-e Kavir und vor uns bereits von Marco Polo erkundet und beschrieben. Auf dem

Weg besuchen wir als einen Höhepunkt der Reise die von Darious dem Großen

nerrichtete Königsstadt Persepolis und die Nekropole Naqshe Rostam. Sie war einst der

Mittelpunkt des riesigen Imperiums der altpersischen Achämenidendynastie. Am Abend

erreichen wir Yazd und gehen gemeinsam in der Altstadt essen.

Persepolis Tor
Persepolis Tor
Persepolis Tempel
Persepolis Tempel
Persepolis Ausgrabung
Persepolis Ausgrabung
Persepolis Nekropole
Persepolis Nekropole

Tag 14 Yazd

Yazd fasziniert nicht nur durch seine wunderschöne Altstadt sondern auch durch

die religiöse Vielfalt der Menschen. Hier lebt bis heute eine Minderheit von Zoroastriern

und pflegen ihre Riten. Wir beschäftigen uns mit der Religion und Geschichte der

Zoroastrier und besuchen den Feuertempel, wo wir von Gemeindemitgliedern mehr

erfahren. Im Anschluss fahren wir zu den Türmen des Schweigens, den historischen Orten zur Luftbestattung der Toten. Nach diesem eindrucksvollen Ort kehren wir in die Stadt zurück und spazieren durch die Altstadt. Hier sehen wir die geschickte Anpassung der Menschen an die klimatischen Bedingungen mithilfe von Windtürmen. Besuch der

Freitagsmoschee und des  Amir Chaqmaq Platzes.

Am Abend Transfer zum Flughafen Imam Khomeini. Auf dem Weg Abendessen in Kashan.

Yadz Sonnenaufgang
Yadz Sonnenaufgang
Yadz
Yadz
Yadz Frau an Tor
Yadz Frau an Tor
Yadz Amir Chamak Komplex
Yadz Amir Chamak Komplex
Yadz
Yadz

Tag 15 Flug Teheran - Deutschland

Fahrt durch die Nacht (ca. 7 Std) mit dem Bus nach Teheran zum Flughafen.

Abreise nach Deutschland.