11 Tage Reise: "Ganz Irland"

Reiseverlauf 

Tag 1 – Belfast

Nach Ankunft am Flughafen Belfast Begrüßung durch den Reiseleiter. Die Panorama-Stadtrundfahrt durch die nordirische Hauptstadt führt u.a. zur Oper, zum Rathaus und zum Albert Memorial Glockenturm, der bedenkliche Schlagseite aufweist. Besuch des Titanic Viertels, wo der Schiffsbau in Belfast seinen Ursprung fand.  Im Titanic Viertel eröffnete 2012 pünktlich zum Jahrestag der Titanic-Jungfernfahrt das neue Titanic Belfast Centre, das den Besucher eingebettet in 4 Schiffskörpern empfängt. Ein Besuch des Titanic Belfast Centers lässt die Geschichte des bekanntesten Schiffs der Welt auf 6 Etagen in Mitten der Originalwerft getreu wieder auferleben. Die Stadttour endet mit einem Willkommenstrunk im Crown Liquor Saloon, einer „wahren Belfaster Institution“ die ins Jahr 1885 zurückdatiert. Übernachtung im Herzen von Belfast.

 

 


 

Tag 2 – Giant’s Causeway

Fahrt auf zauberhafter Küstenstrasse entlang der Antrim Coast, die sich von Larne über die Glens of Antrim bis hin zur Causeway Coast an der Nordküste zieht. Nur für Schwindelfreie zu empfehlen ist der Gang über die Carrick-on-Rede Hängebrücke, die ursprünglich für Fischer erbaut wurde, um vom Festland auf eine kleine vorgelagerte Insel zu kommen. Höhepunkt des heutigen Tages ist der Giant’s Causeway mit seinen sagenumwobenen Felsformationen aus Basaltsäulen, die wie Orgelpfeifen aus dem Meer zu wachsen scheinen.

 

Er ist vor etwa 60 Millionen Jahren entstanden und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das 2012 neu eröffnete Besucherzentrum bringt Ihnen anschaulich die Mythen, die Geologie und die Geschichten rund um den Giant’s Causeway näher. Weiterfahrt in die Grafschaft Donegal – Abendessen und Übernachtung im Zentrum von Letterkenny.


 

Tag 3 – Donegal und Glenveagh Nationalpark

Der heutige Ausflug führt in den Glenveagh Nationalpark mit seinen Bergen, Tälern, Seen und Wäldern, die auch für ihr Rotwild bekannt sind. Zeit für einen Spaziergang im Nationalpark bzw. den Schlossgärten mit anschließendem gemütlichen „Tea & Scones“ im Schlosscafé. Abendessen und Übernachtung in Letterkenny.

 

 


 

Tag 4 – Donegal über Sligo nach Galway

Von Donegal nach Galway fahren wir durch die Grafschaft Sligo, von deren Schönheit sich einer der berühmtesten irischen Schriftsteller W.B. Yeats gerne inspirieren ließ. Von Park’s Castle aus dem 17. Jahrhundert aus legen wir mit der „Rose of Inishfree“ ab und schippern über einen der schönsten Seen Irlands - den Lough Gill - und machen dabei Halt auf der Insel Inishfree, die Yeats zu einigen sehr bekannten Gedichten anregte. Geniessen Sie eine unvergessliche Überfahrt auf dem Lough Gill, der eingebettet in einzigartiger Kulisse mit Mythen und Legenden zum Träumen anregt.

 

Ankunft und Übernachtung im Zentrum von Galway.


 

Tag 5 – Connemara oder die Aran Inseln

Heute stehen zwei Alternativen zur Wahl – entweder ein Ausflug in die Connemara oder auf die Aran Inseln.

 

Die Connemara im Westen Irlands ist eine Region vieler Gegensätze - u.a. bekannt für ihre Steinmauern, reetgedeckten Cottages und unzähligen kleinen Seen sowie für ihre rauen Berge und zerklüftete Küsten. Mittagspause mit traditionellen Pub Lunch im farbenfrohen Städtchen Clifden, deren Einwohner noch immer die alte gälische Sprache sprechen.

Die Aran Inseln sind nur eine kurze Schiffsfahrt von Galway entfernt und liegen sozusagen am Rande Europas vor der Westküste Irlands. Auf den Inseln herrscht Ruhe und Stille. Hier hat sich Vieles an Sprache, Kultur und Tradition erhalten, was wir mit dem ursprünglichen Irland assoziie ren. Der Besuch einer der Inseln ist wie ein Brückenschlag in die Vergangenheit – zurück bis hin zu keltischen Zeiten und in das frühe Christentum.

Übernachtung in Galway.


Tag 6 – Von Bauern und Klippen

Mit abwechslungsreichen Stops entlang des Weges reisen wir heute in den Südwesten. Unser erster Besuch gilt der Rathbaun Farmin der Nähe von Ardrahan, die von der Connolly Familie seit mehr als 200 Jahren bewirtschaftet wird. Vor der Weiterfahrt werden wir zu Tee und traditionellem irischen Früchtekuchen in die reetgedeckte Cottage eingeladen. Der nächste Höhepunkt sind die Klippen von Moher, die über 214 Metern hoch aus dem Atlantischen Ozean empor ragen und sich über 8 km entlang der irischen Westküste erstrecken. Weiter in Richtung Süden setzen wir zwischen Killimer und Tabert in einer 20-minütigen Fährfahrt über die Shannonmündung.

Abendessen und Übernachtung in Killarney /Tralee.


Tag 7 – Ring of Kerry

Heute folgen wir der kurvenreichen Strasse um die Ivernagh Halbinsel, besser bekannt als Ring of Kerry. Die Schönheit und den Charm dieser Landschaft versuchten viele Poeten, Maler und Musiker über Jahrhunderte hinweg einzufangen. Berge, Täler, Seen einerseits und das Meer, Strände, Buchten andererseits vermischen sich zu einer atemberaubenden Szenerie.

Zu Mittag lassen wir uns in einem der vielen Restaurants entlang der Küste köstliche Fische und Meeresfrüchte schmecken.

Am Abend besuchen wir das Windhunderennen in Tralee. Das Beobachten nicht nur der Hunde, sondern auch der Iren selbst macht viel Spaß, denn hier geht es nicht nur um eine typische irische Freizeitbeschäftigung, sondern um wahre Leidenschaft, die ihre Wurzeln in der Zucht exzellenter irischer Windhunde hat. Mischen Sie sich unters Volk und wetten Sie mit – es verspricht ein aufregendes Erlebnis zu werden.

Übernachtung in Killarney/Tralee.


Tag 8 – Wo der Irish Coffee entstand

Auf der Fahrt nach Limerick machen wir an zwei sehr gegensätzlichen Besichtigungen Halt. Erster Stop ist das kürzlich eröffnete Foynes Flying Boat Museum. Foynes war ehemals wichtigster Zwischenstop im Flugverkehr zwischen Europa und den USA, der auch von Wasserflugzeugen häufig angeflogen wurde. Hier schlug 1942 die Geburtsstunde des Irish Coffee, dessen Rezeptur beim Versuch frierende Passagiere wieder aufzuwärmen per Zufall entstand. Ein guter Grund hier dieses leckere Kaffee-Whiskey-Gemisch mit dem flüssigen Sahnehäubchen zu verkosten.

Weiter nach Adare, das mit seinen reetgedeckten Cottages und Steinmauern als hübschestes Dörfchen Irlands gilt. Beim Bummel durch Adare vergisst man in den kleinen Antiquitäten-Geschäften leicht die Zeit.

Am Abend feiern wir gemeinsam mit irischer Musik, Tanz und Gesang eine typische traditionelle irische Nacht in der stimmungsvollen Getreidescheune des Bunratty Folk Parks.

Übernachtung im Zentrum Limericks.


Tag 9 – Irische Leidenschaften: Pferde & Bier

Die heutige Fahrt führt uns durch die Grafschaft Kildare – sie gilt als Zentrum des irischen Pferdesports. In den Gestüten des Irish National Stud wurden einige der weltbesten Vollblüter gezüchtet. Informatives und Anschauliches zum „Sport der Könige“ vermittelt Ihnen der Besuch des irischen Nationalgestüts und des Pferde Museums.

Bei Ankunft in Dublin Einkehr im Guinness Storehouse, wo wir abschließend in der Gravity Bar im obersten Stockwerk ein Pint Guinness und die wunderschöne Aussicht über die Stadt genießen.

Übernachtung in Dublin.


Tag 10 – Wicklow Mountains

Südlich von Dublin in der Grafschaft Wicklow liegt die sehenswerte Klosteranlage Glendalough. Der Name stammt aus dem Gälischen und bedeutet „Tal der zwei Seen“.

Am Nachmittag besuchen wir die Weberei Avoca Handweavers, in der bereits seit 1723 Wolle gesponnen und gewoben wird. Heute werden sehr geschmackvolle und hochqualitative Wollartikel und Tweedstoffe hergestellt, die Absatz in aller Welt finden.

Der Abend in Dublin steht zur freien Verfügung, um die vielen Pubs und Restaurants in Dublin zu erkunden – wie z.B. das Brazen Head, den angeblich ältesten Pub Irlands.


Tag 11 - Dublin - große Bücher  & goldene Tropfen

Nach einem letzten ausgiebigen irischen Frühstück erforschen wir die Stadt Dublin. Höhepunkte sind das Trinity College mit seinem berühmten Book of Kells  und die Old Jameson Distillery, in der wir nach einem Rundgang den irischen Whiskey verkosten. Letzter Stop ist Dublin Castle, das 1204 von König John erbaut wurde und für mehr als 700 Jahre das Zentrum britischer Macht in Irland verkörperte.

Transfer zum Flughafen.