Irland Rundreise "13 Tage Irland intensiv"

Dublin Christ Church
Dublin Christ Church
Dublin Molly Malone
Dublin Molly Malone

Reiseverlauf

 

Tag 1: Dublin

Herzlich Willkommen in Irland! (je nach Ankunftszeit) Nach Ihrer Ankunft am Fughafen in Dublin werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter in Empfang genommen. Auf dem Weg zum Hotel erleben Sie eine orientierende Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Irlands. Dabei werden Sie feststellen, dass Dublin zweigeteilt ist.


Die Nordseite ist bekannt für ihre vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das General Post Office an Dublins wichtigster Straße, der O’Connell Street, das Custom House an den Quays des Liffeys oder dem Phoenix Park, dem größten öffentlichen Park Europas. Die Südseite der Stadt erscheint dem Besucher mit ihren georgianischen Plätzen, den berühmten farbigen Türen und der Einkaufsmeile Grafton Street mit ihren luxuriösen Geschäften vornehmer als das nördliche Pendant.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Dublin 

 

 


Powerscourt House
Powerscourt House
Glendalough Kloster
Glendalough Kloster

Tag 2: Wicklow, Glendalough, Kilkenny

Entdecken Sie Wicklow! Am heutigen Tag reisen Sie in die Grafschaft Wicklow, die auch als der „Garten Irlands“ bekannt ist. Hier besuchen Sie das Powerscourt Estate, eine schmucke, Mitte des 18. Jahrhunderts angelegte und Mitte des 19. Jahrhunderts umgestaltete Gartenanlage mit zahlreichen Teichen und vielen kleinen Gärten, z.B. dem italienischen Garten und dem japanischen Garten. Das Powerscourt Haus wurde 1743 errichtet. 1974 zerstörte ein Feuer teilweise die Innenräume, kurz bevor das Haus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollte.


Weiter geht Ihre Reise nach Glendalough, welches einer der malerischsten Schauplätze in den Wicklow Bergen und eine der bedeutensten altertümlichen Klostersiedlungen Irlands ist. Der bezaubernde Ort liegt im “Tal der zwei Seen”, umgeben von steilen, bewaldeten Hängen. Das Kloster wurde im 6. Jahrhundert vom Heiligen Kevin gegründet und war trotz vieler Plünderungen durch die Wikinger 600 Jahre lang ein blühendes Anwesen. Die Gebäude sind wahrscheinlich zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert entstanden, viele wurden um 1870 rekonstruiert und sind zu besichtigen. Die einzelnen Bauwerke und Ruinen des Geländes liegen weniger als 1,5 km auseinander. Ein guter Ausgangspunkt ist das Besucherzentrum, in dem die Geschichte des Klosters gezeigt wird.

Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Ziel, die mittelalterliche Stadt Kilkenny. Kilkenny, auch ‘Marmorstadt’ genannt, ist die interessanteste und am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Irlands. Wenn Sie durch die typischen mittelalterlich engen und gewundenen kleinen Straßen laufen, werden Sie Kilkennys geheimen Charme entdecken. Die traditionellen Geschäftsfassaden und mittelalterlichen Gebäude wie das Rothe House, sind einzigartige Beispiele der Tudorzeit. Man sieht viele Kirchturmspitzen u. a. Black Abbey und die Ruinen der Franzikanerabtei, wo sich heutzutage die Kilkennybrauerei befindet.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Kilkenny


Tag 3: Kilkenny, County Kerry, Cahir Castle, Muckross Friary

Kilkenny – County Kerry
Ihr Guide führt Sie heute in das schöne County Kerry. Unterwegs halten Sie in Cashel und besichtigen den Rock of Cashel. 60 Meter hoch über der Ebene auf einem Kalksteinfelsen erhebt sich eine der kirchen- und kunsthistorisch bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten Irlands. Relikte der Kathedrale, des Rundturmes und der „Kapelle von Cormac“, der ersten romanischen Kirche Irlands, sind wichtige Zeugen dieses Ortes. Die Stätte wird auch mit Brian Boru, dem irischen König der die Vikinger besiegt hat, und St Patrick verbunden. Der Rock of Cashel ist eine der beeindruckensten Sehenswürdigkeiten des Landes. 



Auf dem Weg nach Killarney legen Sie einen kurzen Zwischenstop am Cahir Castle ein, ein restauriertes Schloss aus dem 16. Jahrhundert. Nur teilweise möbliert, bietet das Schloss allerdings eine interessante Ausstellung über mittelalterliche Schlösser und Frauen in der Tudorzeit. Ein Kurzfilm, der die Schönheiten des County Kilkenny beschreibt, wird den Besuch abschließen. 

In Killarney angekommen statten Sie dem Muckross Friary einen Besuch ab. Das Franziskaner-Kloster wurde im 15. Jahrhundert erbaut und befindet sich in einem bemerkenswerten Zustand. Der Turm wurde erst nach dem Bau der Kirche hinzugefügt und ist der einzige Franziskanerturm Irlands, der so breit ist wie die Kirche selbst. Das Kloster und die zugehörigen Gebäude sind immer noch vollständig erhalten und eine alte Eibe steht mitten im Zentrum. Die Mönche die dort lebten wurden im Jahre 1652 letztendlich von den Soldaten Cromwells‘ aus dem Kloster vertrieben. 

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Kerry


Tag 4: Halbinsel Dingle, Gallarus Oratorium

Tagesausflug Dingle
An diesem Tag besichtigen Sie die schöne Halbinsel Dingle. Sie ist der nördlichste der fünf Finger im Westen Irlands und wird Sie mit ihren farbenfroh gestrichenen Dörfern und der wunderschönen Landschaft verzaubern. Die Insel, deren westliche Hälfte zu den Gaeltacht-Gebieten gehört, ist mit ihrer nahezu unberührten Natur und den flammenden Fuchsienhecken nicht nur von farbenprächtiger Schönheit, sondern auch außergewöhnlich reich an frühchristlichen Hinterlassenschaften. Archäologen haben rund 2.000 Oratorien, Bienenkorbhütten, Megalithgräber, Hochkreuze, Steinkreise, Ogham-Steine und Ringforts gezählt. 
Dazu gehört auch das bekannte Gallarus Oratorium. Das Gebetshaus gilt aufgrund seiner besonderen Bauweise – es ist ohne Mörtel gemauert – als eines der besterhaltenen frühchristlichen irischen Zeugnisse. Es ist noch heute wasserdicht, die Schätzungen über sein Alter gehen weit auseinander – vom 8.-12. Jahrhundert.
Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Kerry


Cliffs of Moher
Cliffs of Moher

Tag 5: Moher-Cliffs, Burren Region

County Kerry – County Galway
Sie verlassen heute den County Kerry und machen sich auf den Weg nach Galway. Zunächst unternehmen Sie einen kurzen Stopp in Adare. Adare gilt als hübschestes Dorf Irlands. Der Earl of Dunraven ließ in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts für eine Gruppe von Siedlern aus der Pfalz neue reetgedeckte Cottages errichten. Der langezogene Ort vermittelt ein malerisches Gesamtbild

Weiter geht Ihre Fahrt zum Craggaunowen Project, ein nachgebautes Dorf welches zeigt, wie die Kelten einst lebten. Neben dem befestigten Turm aus dem 15. Jahrhundert werden Sie einen Raum mit ausgestellten Kunstgegenständen aus der Vorzeit sehen. Zusätzlich können Sie crannog erforschen, ein nachgebautes Inseldorf. 

Im Anschluss fahren Sie an die Klippen von Moher. Die bekanntesten Klippen in Irland erstrecken sich über 5 Kilometer zwischen Hags Head und dem Aussichtsturm von Cornelius O’Brian (1835) und erreichen eine Höhe von 215 Metern. Von diesem Vorgebirge reicht die Sicht im Westen bis zu den Aran Inseln, im Süden bis zu den Kerry Bergen und im Norden bis den Hügeln der Connemara. Viele Seevögel bauen hier ihre Nester: Trottellume, Sturmvoegel.

Auf der Weiterfahrt nach Galway durchqueren Sie ebenfalls die Burren Region. Der Burren ist eine ungewöhnliche und einzigartige Region in Europa. “Burren” bedeutet soviel wie “riesiger Stein”. Tatsächlich beschreibt dieser Name den eindrucksvollen Schauplatz ziemlich treffend. Oft beschrieben als Mondlandschaft, ist der Burren ein Hochplateau aus porösem Kalkstein, gelegen im Norden des County Clare zwischen Ballyvayghan und Kilfenora. Auf den Felsen gedeihen nicht nur das ganze Jahr hindurch spezielle Pflanzen, sie verstecken noch viel mehr, z.B. Höhlen wie Ailwee, welches die einzige Höhle ist, die besucht werden kann. Oder auch "Turloughs“, ein Phänomen, das während des Sommers Seen in Felder verwandelt. 

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Galway


Irland Impression
Irland Impression
Nebelland der Feen Connemara Region
Nebelland der Feen Connemara Region

Tag 6: Connemara Region, Kylmore Abbey, Heiliger Berg Croagh Patrick

County Galway – County Mayo
Heute entdecken Sie die spektakuläre Connemara Region. Connemara, dessen Einwohner noch immer Gälisch sprechen, ist ohne Zweifel der wildeste und romantischste Teil Irlands. Es ist eine große Halbinsel, die von der felsigen Küste der Galway Bay im Süden begrenzt wird, ein hügeliges Land, das für seine Steinmauern und reetgedeckten Hütten bekannt ist. In der nördlichen Hälfte, die rauher und geheimnisvoller ist, werden Sie den Ozean und den wunderschönen Fjord des Killary Hafens ebenso wie die steilen Berge, von denen aus Sie zahlreiche Seen und große Moore überblicken können, sehen.

Auf Ihrer Fahrt besuchen Sie zunächst die Kylemore Abbey. Das gotische Schloss wurde im 19. Jahrhundert von einem reichen Kaufmann aus Liverpool erbaut und ist heute im Besitz der Benediktiner-Nonnen. Eindrucksvoll versteckt zwischen Bergen und Seen und umgeben von Rhododendron, liegt die Klosterkirche an einem wunderschönen romantischen Platz. Die Eingangshalle und drei weitere Räume sind der Öffentlichkeit zugänglich. Die restlichen Räume sind nicht zu besichtigen, um die Privatsphäre des relativ exklusiven Ordens zu schützen.

Im Anschluss reisen Sie am Croagh Patrick vorbei. Irlands Heiliger Berg wurde nach seinem Nationalheiligen benannt. Er soll im Jahre 441 hier 40 Tage fastend verbracht haben. Seit dieser Zeit haben unzählige Pilger den Berg erklommen. Am Fuße des Berges steht eine riesige Statur des Heiligen. Von hier aus geht man zwei Stunden bis zum 765 m hohen Gipfel. 

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Mayo


Tag 7: Ballintuber Abbey, Sligo

County Mayo – County Donegal
Am heutigen Vormittag besuchen Sie zunächst das Museum of Country Life in Castlebar. Es hat bereits einige Auszeichnungen gewonnen und beherbergt eine Ausstellung, die das Leben der irischen Landbevölkerung der vergangenen Jahrhunderte aufzeigt. Anhand vieler Exponate wird dem Besucher verdeutlicht, welche Materialien zur Her-stellung der Gegenstände des täglichen Gebrauchs benutzt wurden und wie erfinderisch die Menschen diese zu nutzen wussten. 

Im Museum of Country Life können z.B. Workshops, geführte Touren oder Demonstationen zum Mitmachen organisiert werden. Workshops können z.B. zu folgendem Thema angeboten werden: Web-Demonstationen, Traditionelle Kleidung, Musik Workshop. Demonstationen zum Mitmachen: Weben und Wollherstellung, Spinnen, Korbflechten. Weitere Workshops auf Anfrage.

Der Weg führt Sie weiter zur Ballintuber Abbey. Die Kirche der Abtei ist die einzige Kirche in Irland, die von einem irischen König gegründet wurde und noch immer genutzt wird. Die Ballintuber Abtei war bereits 250 Jahre alt, als Kolumbus sich auf den Weg in die neue Welt machte. Es ist eine der eindrucksvollsten Kirchengebäude Irlands mit einem Portal aus dem 15. Jh. und einem Fenster aus dem 13.Jh.; ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. 

Ihre Fahrt geht danach weiter nach Sligo. Diese alte Marktstadt liegt an der Mündung des Garavogue, direkt am Atlantik. Sligo ist nicht nur als Zentrum traditioneller Musik bekannt sondern auch als Geburtsstadt des berühmten irischen Dichter W. B. Yeates. Eine Besichtigung Sligos, ohne seinem Grab in Drumcliff einen Besuch abzustatten, wäre unvollständig. Die kleine Kirche, die auf dem Friedhofsgelände steht, wurde auf dem Fundament des St. Columbas Klosters erbaut, von dem außer einem Hochkreuz und dem Sockel des Rundturmes nichts übrig geblieben ist. Auf seinem Grabstein können Sie die von Yeats selbst verfasste Grabinschrift lesen. Im Anschluss fahren Sie weiter in das County Donegal.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Donegal


Tag 8: Lieve League, Glencolmcille Folklore Park, Glenveahg Nationalpark

Tagesausflug im County Donegal
Am heutigen Tag erleben Sie eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands. Von Donegal aus fahren Sie zunächst zur Slieve League, Europas höchster Klippe. Hier werden Sie auf Minibusse umsteigen, um zur Spitze des Slieve League zu gelangen. Die acht Kilometer lange Strecke von Carrick ist zwar holprig, jedoch lohnt sich die Fahrt. Sie erreichen Bunglass Point und Amhac Mor, die „gute Aussicht“. Von hier aus kann man das gesamte Slieve League überblicken.

Besuchen Sie im Rahmen Ihrer Tagestour heute den Glencolmcille Folklore Park. Im Zentrum von Glencolmcille, das sich zwischen Meer und Bergen ausdehnt, beschreibt dieses kleine Dorfmuseum das Leben der lokalen Landleute . In der faszinierenden Umgebung von bis zu 300 Jahre alten Hütten können Sie eine Ausstellung des lokalen Handwerks und Lebens besuchen.

Sie fahren danach in den Glenveagh Nationalpark. Dieser großartige Park im Herzen der Berge und Täler Donegals, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 10.000 ha. Hier lebt die größte Rotwildherde Irlands. Sie besuchen das Glenveagh Castle, welches am südlichen Ufer des Lough Veagh liegt. Es wurde 1870 von John George Adair errichtet. Henry McIlhenny restaurierte es und machte es zu einem komfortablen Herrenhaus mit vielen Andenken an die Hirschjagden der einstmals bedeutenden feinen Gesellschaft. Die gut erhaltenen Räumlichkeiten versetzen den Besucher in vergangene Zeiten zurück.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück im County Donegal


Tag 9: Londonderry, Begegnung, Giants Causeway, Belfast

County Donegal – Belfast 
Sie verlassen den County Donegal an diesem Morgen und reisen an die schöne Nordküste der Grafschaft Antrim. 

Zunächst unternehmen Sie in Derry, auch Londonderry genannt, einen Stadtrundgang. Derry ist die zweitgrößte Stadt Nordirlands und bietet eine bewegende Geschichte, die Sie bei einem Spaziergang auf den noch komplett erhaltenen Stadtmauern erfahren können. Ausserdem besichtigen Sie die Stadtteile Bogside und Waterside und können hier die bemalten Hauswände, die sog. Mural Walls, die oftmals politische Motive aufzeigen, sehen. Besichtigen Sie außerdem die Guildhall und Derry‘s Rathaus, das in den 70er Jahren einem Bombenanschlag zum Opfer fiel und jetzt wieder aufgebaut wurde.

Das Museum of Free Derry erzählt die Geschichte der Unruhen der 1970er Jahre in Derry und der Ereignisse des Bloody Sunday aus der Sicht der beteiligten Personen. Des Weiteren beherbergt das Museum ein Archiv mit vielen Informationen der Ereignisse aus der schwierigen Phase Nordirlands. Ausgestellt sind außerdem auch Fotografien, die auf plakative Art die Ereignisse des Bloody Sunday beschreiben und aufzeigen. 
Alternativ kann in Derry ein Treffen und eine Gesprächsrunde mit einem Pfarrer organisiert werden 

Anschließen fahren Sie die traumhaft schöne Küste des County Antrim entlang. Am Dunluce Castle legen Sie einen Fotostop ein. Der Ort wurde in der Geschichte als Verteidigungspunkt gewählt, schon lange bevor die Burg errichtet wurde. Dunluce Castle datiert auf das 14. Jahrhundert, wobei im 16. und 17. Jahrhundert stetig Erweiterungsbauten folgten. Mauerwerk, Kanonenplätze und die hohe Lage der Burg weisen deutlich auf ihre militärische Bedeutung hin.
Anschließend kommen Sie zum Giants Causeway. Dieser Ort, der zum Welterbe der UNESCO gehört, ist eine erstaunliche Naturschönheit. Mehr als 40.000 Basaltsäulen formen die Klippen und Hochebenen nahe am Meer. Im Besucherzentrum erklärt ein Video die Entstehung und auch die Legenden, die sich um diesen Ort ranken. Der Legende nach wurden diese von dem Riesen Finn McCool angelegt, der zu einer schottischen Riesin auf der Insel Staffa gelangen wollte. 

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Belfast


Belfast Rathaus
Belfast Rathaus
Belfast Bobby Sands Graffiti
Belfast Bobby Sands Graffiti

Tag 10: Belfast, Begegnungen, Armagh, Dublin

Belfast – Dublin
Am heutigen Tag unternehmen Sie zunächst eine orientierende Stadtrundfahrt durch Belfast. Diese fangen Sie bei der City Hall, dem Rathaus, das im klassichen Renaissance-Stil zwischen 1898 und 1906 erbaut wurde, an. Danach fahren Sie an den berühmtesten Bauten Belfasts vorbei, wie z. B. der Grand Opera, die im Jahre 1894 erbaut wurde und schon mehrere Bombenanschläge erlitt und der Waterfront Hall, Belfasts neuster und modernster Konzerthalle. Weiterfahrt zum Albert Clock Turm und Halt an der Queens University, Belfasts berühmter Univeristät, zu dessen Absolventen u. a die ehemalige Staatspräsidentin Irlands gehört.

Auf Wunsch können Sie am Nachmittag die bekannte Corrymeela-Gemeinde treffen. Bei der "Corrymeela Community" handelt es sich um eine religiöse Gemeinschaft, die den Dialog mit Gleichgesinnten aber auch nicht-religiösen Menschen sucht. Im Vordergrund stehen Werte wie Miteinander, Respekt, Menschenrechte und Wertschätzung von Natur und Umgebung. Unterschiedliche Religionen, Kulturen und Traditionen sind sehr willkommen.
Alternativ oder zusätzlich kann in Belfast ein Treffen und eine Gesprächsrunde mit einem Pfarrer organisiert werden 

Nach der Stadtbesichtigung verlassen Sie Belfast bereits und fahren weiter durch die Armagh-Region. Auf zwei Hügeln erheben sich heute die beiden St. Patrick’s Kathedralen, deren beeindruckendere die riesige katholische Kathedrale im neogotischen Stil ist. Die ältere, protestantische Kathedrale stammt aus dem Mittelalter. Sie birgt ein Hochkreuz aus dem 11. Jahrhundert sowie die Gebeine von Brian Boru, jenes Königs von Irland, der die Wikinger besiegte. Am Abend erreichen Sie dann wieder die aufregende Hauptstadt Irlands, Dublin.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Dublin


Tag 11: Monasterboice, Mellifont Abbey, Hill of Tara

Tagesausflug in das Boyne Valley
Diese heutige Tour ist wahrscheinlich die beste Einstimmung in Irlands Geschichte von der Steinzeit bis zum heutigen Tag. Von Dublin aus beginnen Sie die Erkundungstour in Monasterboice. Monasterboice ist eine alte klösterliche Anlage in der Nähe der Stadt Drogheda im County Louth. Zu den gut erhaltenen Ruinen zählen neben einem großen Friedhof auch zwei Kirchen, einer der höchsten Rundtürme Irlands sowie zwei der höchsten und besterhaltenen Hochkreuze des Landes.

Danach besuchen Sie die nahe gelegene Mellifont Abbey. Sie war Irlands erstes Zisterzienserkloster, das der heilige Malachy, Erzbischof von Armagh, 1142 gründete. Er führte auch den formalen Stil klösterlicher Architektur ein, wie er auf dem Kontinent üblich war. Die Abtei ist heute eine Ruine, aber Größe und Grundriss sind immer noch gut erkennbar. Besonders gut erhalten ist das Waschhaus der Mönche. 

Zum Abschluß des Tages steht die Erkundung des Hill of Tara auf dem Programm. Der Hügel war einst die Residenz des „High King of Ireland“. Heute sind von der Anlage nur noch Reste vorhanden. Das Besucherzentrum, das in der nahegelegenen Kirche untergebracht ist, präsentiert eine audiovisuelle Show über diese Zeit in der irischen Geschichte. Im Freien können Sie eine Grabanlage aus der Steinzeit besichtigen (2000 vor Christus), zwei Ringforts und weitere Forts, die nach Figuren aus der irischen Folklore benannt wurden.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Dublin


Dublin Christ Church Cathedral
Dublin Christ Church Cathedral
Dublin HaPenny Bridge
Dublin HaPenny Bridge
Dublin Pub "The Church"
Dublin Pub "The Church"

Tag 12: Dublin mit Begegnungen

Erkunden Sie Dublin!
An diesem letzten Tag der Reise gehen Sie noch einmal auf Erkundungstour in Dublin. Besuchen Sie zunächst das Trinity College. Die bedeutendste Universität des Landes wurde 1592 von Königin Elisabeth I. auf dem Gelände eines ehemaligen Augustinerklosters gegründet. Heute studieren ca 15.000 Studenten hier, wie dies vor vielen Jahren schon Oscar Wilde, Oliver Goldsmith oder Samuel Beckett taten. Für katholische Studenten wurde die Universität erst in den letzten Jahrzehnten geöffnet. Die Old Library ist für den Besucher eines der interessantesten Gebäude. Im Long Room werden die wertvollsten Bücher und Handschriften aufbewahrt, in den Kollonaden im Erdgeschoß wird das um 800 n.Chr. entstandene “Book of Kells” präsentiert. 

Weiter geht Ihre Tour zur nahe gelegenen St. Patricks Kathedrale. Die im Jahre 1213 erbaute Kathedrale ist die größte in Irland. Sie ist an der Stelle erbaut worden, an der gesagt wird, St. Patrick habe dort die Ungläubigen zum Christentum konvertiert. Die gothische Kathedrale mit ihrem prachtvollen Kirchenschiff ist mit Grabsteinen der Boyle Familie und dem Grab von Dekan Jonathan Swift (Dekan von 1713 – 1745) verschönert. Die Kanzel hat reichverzierte farbige Fenster, einige davon von Harry Clarke. Umfassende Restaurationsarbeiten wurden im 19. Jahrhundert durchgeführt.


Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unser Guide macht Vorchläge: Auf Wunsch können Sie das Irische National Museum in Dublin besuchen, welches 1890 eröffnet wurde. Zum Museumskomplex gehören 3 Abteilungen: Eine für Archäologie, eine für Geschichte und dekorative Kunst sowie eine für Naturgeschichte. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken der Museen gehören u.a. ein 1846 im Sikh Krieg erbeutetes Feldgeschütz, das 1790 nach Irland importierte Sofa des Lord Chancellor sowie Großwildpräparate von Livingstones Expeditionen. 

Am Nachmittag besteht auch die Möglichkeit zu einer Begegnung mit einer deutschen Gemeinde. In Dublin in der Adelaide Road befindet sich die Kirche der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde. Hier besteht die Möglichkeit bei einem Treffen mit dem Pfarrer Diestelkamp über verschiedene Aspekte des Lebens in Irland zu sprechen.

Abendessen, Übernachtung und irisches Frühstück in Dublin


Tag 13: Rückflug von Dublin

Auf Wiedersehen in Irland!
Heute heißt es Abschied nehmen von der irischen Insel! Ihre Reiseleitung bringt Sie zurück zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten.