14 Tage Reise: "Mit Mose Ägypten, Rotes Meer, Jordanien und Israel/Palästina"

Ägypten Jordanien Israel "Der Weg des Mose mit dem Volk Israel"

3000 Jahre Geschichte in zwei Wochen erleben.

Kairo: die Pryamiden
Sinai: das Katharinenkloster
Rotes Meer
Jordanien
Israel und Palästina


Reiseverlauf

Tag 1:
"Von Europa nach Afrika"

Flug Frankfurt - Kairo 

Tag 2:
"Begegnung mit der Kultur der Pharaonen"

Morgens fahren wir hinaus zur Totenstadt am Westufer des Nils: Giseh. Dort besichtigen wir die weltberühmten Pyramiden und die Sphinx die auf arabisch Abu al Hol heißt. Diese liegt am Taltempel der Chefrenpyramide und ist durch den sog. Aufweg mit dem Totentempel auf der Ostseite der Pyramide verbunden. Fahrt zur früheren Pharaonenhauptstadt Memphis mit der Kolossalfigur von Ramses II. Im Gebiet von Sakkara sehen wir Tempel, die Knick-Pyramide und Beamten-Gräber.

Tag 3:
"Kairo, die größe Metropole des afrikanischen Kontinents"

Dieser Tag gehört Kairo. Das Ägyptischem Nationalmuseum ist nicht allein durch die goldene Totenmaske des Tutanchamun weltbekannt. Auch der Saal der Mumien kann gegen Extraeintritt besucht werden. Weit übers Land ragt die Zitadelle von Kairo mit der Nasir Moschee und der Mohammed Ali Moschee. Ein fantastischer Blick über die Stadt tut sich uns auf. Nachmittag gehört den koptischen Klöstern des Wadi Natrun. Wir besichtigen dort das Kloster Deir Amba Bishoi und das Kloster Deir el Surian. Man kann diesen Weg auch zu Fuß bequem zurücklegen (ca. 500 m einfach). Alternativ "Das Koptische Kairo - "Altkairo"": Zuerst besuchen wir die Residenz des koptischen Papstes Shenuda. Mit etwas Glück erhalten wir eine Audienz bei ihm oder einem Vertreter, der unsere Fragen z.B. zum "Leben der Christen in einem muslimischen Land" beantworten kann. Das Koptische Viertel Kasr esh Sham ist unser nächstes Ziel. Wir sehen dort das Grab des Evangelisten Markus. Dann sehen wir die "Hängende Kirche" Al Moallaka sowie die Bacchus- und St. Sergiuskirche, deren Krypta Maria, Josef und dem Jesuskind auf Ihrer Flucht nach Ägypten Schutz geboten haben soll. 

Tag 4:
"Auszug aus Ägypten"

Gleichsam auf dem Weg des Volkes Israel überqueren wir bei Suez das Rote Meer. Die Mosequellen, einer kleinen fruchtbaren Oase mit einer Gruppe verschieden temperierter Thermalquellen. Einst soll Mose hier in die bitteren Quellen eine Zweig geworfen haben, worauf diese süß wurden. Der Blick auf das Meer ist lohnenswert. Das Wadi Faran hat auch den Beinamen "Perle des Sinai". Der Ort zieht sich über viele Kilometer durchs enge Tal und gilt als der fruchtbarste Platz des Sinai.Dort sehen wir das orthodoxe Frauen-Kosteranlage Deir Saghir wo heute noch 5 Nonnen leben. Vom 4..-7. Jahrhundert war Feiran Bischofsitz. Wir sehen das Grab Nebi Salih. Mitten im Sinai liegt unser nächste Etappenziel: der Moseberg, auf dem die Stelle verehrt wird wo Mose die Gesetztestafeln von Gott empfangen hat. Übernachtung bei St. Catherine Hotel. 

Tag 5:
"Tag der Wüste und der 10 Gebote"

Mitten in der Nacht gegen 2 Uhr steigen wir auf zum Gipfel des Berges. Eines der beeindruckendsten Farbspiele ist der Sonnenaufgang über den Bergspitzen der Wüste. An der Eliaskapelle unterhalb des Gipfels ist Gelegenheit zu einer Andacht oder Rast. Nach dem Abstieg wartet das Katharinenkloster mit seiner Kirche der Verkärung und dem "Brennenden Busch". Noch vormittags fahren wir durch den Zentralsinai zur Oasenstadt Nuweiba (baden wenn noch Zeit ist), Gegen 12 Uhr sollten wir einchecken zum komfortablen Schnellboot übers Rote Meer nach Aqaba. Nch den Grenzformalitäten wartet unser jordanischer Führer auf uns zur Fahrt zum Wadi Rum, einem der schönsten Wüstentäler des Nahen Ostens. Dort wurde der Film Lauwrence von Arabien gedreht. Wir machen eine zweistündige Jeepfahrt durch die bizarre und einzigartige Wüstenlandschaft. Gegen Abend führt uns unser Weg zum Hotel in Petra. 

Tag 6:
"Petra, das achte Weltwunder"

Dieser Tag gehört Petra, der rosaroten Hauptstadt des Handelsvolkes der Nabatäer, laut Lawrence von Arabien "der herrlichste Ort der Welt", Pferderitt gegen Trinkgeld von Parkplatz bis zum Eingang der engen Schlucht, des bekannten Sik. Besichtigung von Sik, Schatzhaus, Gräbern, Cardo, Nymphäum u.a., Der Aufstieg auf den Opferplatz des Zip Atuf und/oder dem Kloster "El Deir" lohnt sich. Der Blick von oben auf das Unesco-Weltkulturerbe. Gegen Abend fahren wir auf der Wüstenautobahn zu unserem Hotel in Amman. 

Tag 7:
"Links und rechts des Jordan"

Dieser Tag beginnt mit der Herodesfestung Mukhawir, wo Herodes dem Täufer Johannes den Kopf abschlagen lies, In Madaba sehen wir in der St. Georgskirche das archäologisch aufschlußreiche Bodenmosaik des heiligen Landes aus dem 6. Jahrhundert. Auf dem Berg Nebo haben wir einen Ausblick auf das heilige Land, wie ihn Moses seinem Volk damals zeigte. Relativ jung und noch wenig besucht ist die von Dr. M. Waheeb ganz neu ausgegrabenen Jordantaufstelle. An diesem tiefstgelegenen Flussübergang der Welt wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft. In Amman besuchen wir die König Abdullah Moschee und erfahren dort über muslimische Gebetstraditionen. Sehenswert in Amman ist auch die christlich geführte Schnellerschule wo christliche und muslimische Waisen eine Schulbildung und eine Lehre absolvieren können. Wir sprechen mit Lehrern und begegnen Schülern vor Ort. Gegen Abend machen wir noch eine kleine Stadtrundfahrt durch die weiße Stadt der 7 Hügel. Übernachtung in Amman.

Tag 8:
"Kultur der Römer, Araber und Juden"

Nach dem Früstück geht's Richtung Norden. Wir fahren nach Jerash, dem römischen Gerasa, das als "Stadt der 1000 Säulen" bekannt war. Dort sehen Sie den Hadriansbogen, das Hippodrom, das Südtor mit Stadtmauer, das ovale Forum, den Cardo, den Zeustempel, den Artemistempel und vielesmehr. Nur 20 Minuten westlich von Jerash liegt Ajlun, wo das imposante Schloß Qalat Al Rabad als Verteidigung gegen die Kreuzfahrer erbaut wurde. Jetzt wird es Zeit über die Sheikh Hussein Brücke auf die andere Seite des Jordan zu wechseln nach Israel. Wir besichtigen dort die ausgegrabenen Synagoge Beit Alpha, bevor wir unser Quartier am See Genezareth beziehen. 

 

Tag 9:
"Biblische Orte am See Genezareth"

Besichtigung des ausgrabenen Kapernaum mit Synagoge und Haus des Petrus. Fahrt mit historischem Boot auf See Genezareth (Gelegenheit für Andacht "Stillung des Sturms"), Petrifischessen am See Genezareth, Besuch von Tabgha und Mesa Christi, der Stelle wo der Auferstandene den Jüngern begegnet ist. Fahrt auf den nahen Berg der Seligpreisungen mit Besuch der Kirche. Gang zu Fuß hinab zur "Meditationsgrotte Jesu". Jetzt erwartet uns unsere Hotel in Jericho mit seinen Süßwasser-Swimmingpools zum Abendessen. 

Tag 10:
"Wüste, Ort von Einsamkeit und Meditation"

Die Gemeninschaft der Essener hatte ihr Zentrum in Qumran, wo die berühmten Schriftrollen gefunden wurden. Nach dessen Besichtigung geht's weiter nach Massada, der letzten Bastion der jüdischen Zeloten gegen die Römer. Der Blick vom Felsmassiv übers Tote Meer ist gigantisch. Wieder am Boden angelangt baden wir 400 m unter dem Meeresspiegel im Totem Meer. Schwimmen wird hier neu definiert. Über die alte Römerstraße des Wadi Kelt gelangen wir hinauf nach Jerusalem. Auf halben Wege halten wir am Aussichtspunkt über dem St. Georgskloster. In Jerusalem beziehen wir unser letztes Quartier für drei Nächte. 

Tag 11:
"Jerusalem - Stadt des Herrn für drei Religionen"

Wir kommen durchs Dungtor auf den Platz vor der Westmauer (Klagemauer) und haben Gelegenheit zur persönlichen Kurzandacht. Wenn geöffnet besuchen wir den Heiligen Bezirks mit Al Aksa Moschee und Felsendom. Dort befindet sich für Juden und Muslime eine der heiligsten Stätten ihrer Religion. Wir verlassen den Heiligen Bezirk und besuchen die St. Annen Kirche aus der Kreuzfahrerzeit mit ihrer wunderbaren Akustik und die Bethesda-Teiche. Es geht weiter zu den Leidensstationen Christi auf der Via Dolorosa, vorbei an der ehemaligen Antoniafestung (heute eine Schule) zur Grabeskirche mit Golgatha. Nach dem Besuch essen wir in der Altstadt eine Kleinigkeit und geniessen den arabischen Kaffee zum Abschluß. Dann gehen wir entlang des ehemals römischen Cardos durchs den arabischen Bazar ins jüdische Viertel, vorbei an der zerstörten Hurva-Synagoge zum Zionstor und weiter zum Saal des letzten Abendmahls. Nach der Besichtigung des Grabes von David wartet unser Bus um uns zum Abendessen und Tagesausklang ins Hotel zu bringen. 

Tag 12:
"Bethlehem - Geburtsstadt Jesu"

Nach dem Früstück fahren wir durch den Checkpoint nach Bethlehem um die Geburtskirche Jesu zu besuchen. In der Nähe des Krippenplatzes laden verschiedene Restaurants zum Mittagessen ein. Nachmittags haben wir eine Begegnung im Internationalen Begegnungszentrum Bethlehem in der evangelischen Kirche von Pfarrer Mitri Raheb. [Alternativen: Rehabilitationseinrichtung Lifegate in Beit Jala, die Buchautorin Faten Mukarker in Beit Jala, das Internat von Pfarrer Jadallah Shihadeh in Beit Jalah, Friedensschule Talitha Kumi] In der Syrisch-Orthodoxen Kirche werden wir Gelegenheit haben das Vaterunser in aramäischer Sprache, der Sprache Jesu zu hören. Gegen Abend besuchen wir noch die Hirtenfelder bei Beit Sahour bevor wir in unserem Hotel den Tag und die Reise ausklingen lassen bei einem Glase Golan- oder Karmelwein. 

 

Tag 13:
"Rückflug von Tel Aviv"

Transfer zu Flughafen, Rückflug von Tel Aviv