Häufig gestellte Fragen im Überblick

Kann ich auch als Einzelteilnehmer buchen?
Obwohl Kultour-Service spezialisiert ist auf die Angebotserstellung und Betreuung von Gruppenreisen, können auch Einzelteilnehmer zu bestimmten Reisen zubuchen. Sprechen Sie uns darauf an!

Wie sind wir versichert?

Die Sicherheit unserer Kunden ist wird bei uns groß geschrieben: -

  • Das von Ihnen eingezahlte Kundengeld ist abgesichert bei der R+V VERSICHERUNG (Insolvenzversicherung gegen Zahlungsunfähigkeit des Reiseveranstalters). Sie erhalten vor Ihrer ersten Anzahlung einen auf unsere Firma ausgestellten Sicherungsschein.
  • Als Agentur der EUROPÄISCHEN REISEVERSICHERUNG bieten wir Ihnen außerdem die komplette Palette der ERV an (z.B. Gepäckversicherung, Reisekrankenversicherung,Soforthilfeversicherung). Wir schliessen in unsere Angebote normalerweise Reiserücktrittskostenversicherung im Preis ein (siehe jeweilige Leistungsbeschreibungen).

Gibt es eine Mindestteilnehmerzahl?
Nein. Es ist eine Preisfrage. Wir kalkulieren in unseren Angeboten wie üblich gestaffelte Preise, die sich bei jeder vollen 5er-Zahl verbilligen. Also 10-14, 15-19, 20-24, 25-29 usw. Teilnehmer.

Wie können Gruppen und Gemeinden buchen?
Sie melden sich bei uns um uns Ihre Vorstellungen mitzuteilen. Wir überlegen gemeinsam, wie eine Reise aussehen kann, welche Interessen der Gruppe zu berücksichtigen sind und anderes. Danach holen wir Preise für Flüge, Hotels usw. ein und erstellen innerhalb weniger Tage ein reisefertiges Angebot für Sie. Selbstverständlich endet unser Service erst, wenn Ihre Gruppe wieder glücklich zuhause angekommen ist.

Welches sind Ihre Reisebedingungen?
Unsere Reisebedingungen finden Sie hier.

Wie läuft eine Rollireise ab?
Wir haben Israel extra nochmal besucht und die ganze Reise aus den Augen von Rollifahrern gesehen. Dies hat sich gelohnt und wir haben ein gutes Gefühl und freuen uns auf eine Begegnung mit Euch. Bald gibts hier auch Bilder, die vorallem Rollifahrer interessieren werden: fast zu jeder Reise in Israel haben wir Wege, Hotels und Hotelzimmer, die behindertengerechten Busse mit hydraulischer Heberampe fotografiert. Beispiel einer Israelreise.

Gibt es einen Reisekatalog?
Ja, der kann jederzeit bei uns angefordert werden.

Wie ist das mit den Temperaturen in den Reiseländern?
Zu unseren angebotenen Reiseterminen ist das Klima recht angenehm. Es gibt aber überall Klimaanlagen. In Wüstengebieten ist es tags warm, nachts richtig kalt. Also: bei Reisen im Frühjahr einen warmen Pulli, Anorak (gegen Wind und Regen) mitnehmen. Aber auch immer was kurzärmeliges.

Ich habe gehört, daß man am Flughafen streng kontrolliert wird. Stimmt das?
Ja, je nach Fluggesellschaft gibt es einen mehr oder weniger intensiven Sicherheits-Check. Besonders bei EL AL, der israelischen Fluggesellschaft, dauert dies bis zu einer halben Stunde. Hintergrund: Israel sichert sich gegen die Gefahr einer Bombe im Flugzeug gut ab. Man wird zum Grund der Reise usw. befragt. Vorteil: bei EL AL ist noch nie irgend ein Terrorakt vorgekommen. Man sollte also den Check im eigenen Interesse als berechtigt ansehen und dem Sicherheitspersonal durch klare Antworten helfen. Auch werden die Koffer mehrfach durchleuchtet.

Hinweis für Israel: Im Flugzeug bekommt man einen Zettel (ca. Din A6 groß) ausgeteilt, auf den man außer der eigenen Anschrift noch Ein- und Ausreisetag und Hotel in dem man sich aufhält eintragen soll. Diesen Zettel braucht man, um im Tel Aviver Flughafen durch die Kontrolle zu kommen. Dieser Zettel wird auch bei der Ausreise benötigt - also gut aufheben und am besten im Paß lassen.

Was ist bezüglich Kleidung zu beachten?
Frauen: Im Bereich der heiligen Stätten (Kirchen, Moscheen usw.) Schultern und Beine (bis zu Knien) bedecken, das gleiche gilt für enge Hosen. In arabischen Gebieten ebenso, da dort zu leichte Kleidung mißverstanden werden kann. Shorts und Spagettiträger-Shirts sind bei allen anderen touristischen Stätten (Ausgrabungen usw.) kein Problem. Männer in heiligen Stätten wie Frauen.

Taschendiebe?
Wie in allen Touristenzentren auf der Welt, sammeln sich leider auch in unseren Reisezielen immer dort Gauner, wo arglose Touristen häufig hinkommen. Meist geschieht der Coup dann, wenn man den Geldbeutel rauszieht um irgendein Souvenir zu kaufen. Besonders auf dem Ölberg in Israel ist unserer Erfahrung nach Vorsicht geboten. ABER: die meisten Händler sind als ehrlich einzustufen und leiden unter den schwarzen Schafen, die den Ruf aller anderen verderben. Unsere Devise: vorsichtig sein und das Einkaufen trotzdem genießen.