8 Tage Reise "St. Petersburg - visafrei"

- keine Visabeantragung

- Finnische Hauptstadt Helsinki und Zarenstadt St. Petersburg

Einleitung

Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, die Zarenstadt St. Petersburg ohne Visum zu besuchen. Man benötigt lediglich einen noch 6 Monate gültigen Reisepass. Die MS Princess Maria ist eine komfortable Kreuzfahrtfähre und mit anderen Fährschiffen in der Region vergleichbar. Sie bietet neben der Unterbringung in komfortablen Kabinen ein umfangreiches kulinarisches Angebot sowie Unterhaltungs- und Wellnessangebote. Für das leibliche Wohl gibt es diverse Auswahlmöglichkeiten vom Bistro für den kleinen Hunger über das Buffet-Restaurant bis zum Gourmetrestaurant für höchste Ansprüche. Abends bietet St. Peterline Ihnen ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm an Bord mit typisch russischen Shows im großen Showsalon und gemütlichen Bars. Im Sommer ist zudem die Bar an Deck für Sie geöffnet. Oder Sie genießen einfach die Aussicht auf die Ostsee von einem der Liegestühle.


Reiseverlauf

 

1. Tag: Anreise nach Travemünde – Einschiffung

Nach Ankunft in Travemünde Einschiffung auf Finnlines zur Überfahrt nach Helsinki.

2. Tag: Auf See

Genießen Sie die Überfahrt auf der Ostsee und die Annehmlichkeiten an Bord. 3. Tag: Ankunft Helsinki – Stadtbesichtigung – Einschiffung (30 km) Bevor die Reise heute nach St. Petersburg weitergeht, unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in Helsinki. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören: der Senatsplatz mit Domkirche, das Denkmal des Zaren Alexander II., die Universität, das Regierungspalais, die Felsenkirche und das Sibeliusdenkmal. Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung auf St. Peterline.

3. Tag: Ankunft Helsinki - Stadtbesichtigung - Einschiffung (30 km)

Bevor die Reise heute nach St. Petersburg weitergeht, unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in Helsinki. Zu den wichtigstenh Sehenswürdigkeiten gehören: der Senatsplatz mit Domkirche, das Denkmal des Zaren Alexander II., die Universität, das Regierungspalais, die Felsenkirche und das Sibeliusdenkmal. Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung auf St.Peterline.

4. Tag: Ankunft St. Petersburg – Besichtigungsprogramm (50 km)

Am frühen Vormittag erreichen Sie den Hafen in St. Petersburg, wo Sie bereits Ihre Reiseleitung erwartet. St. Petersburg war von jeher eine aristokratische Stadt – und ist es in gewisser Weise bis heute noch geblieben. Während der Rundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Heute steht auch noch eine ausführliche Besichtigung der Isaakskathedrale, einer der größten Kuppelbauten der Welt, auf Ihrem Programm. Schon von außen ist die Kathedrale eine mächtige Erscheinung. Drei Bronzetüren führen in das Innere, wo Sie der Prunk der riesigen Säulen aus Malachit und Lapislazuli, Mosaike aus Marmor und Edelsteinen sowie kunstvolle Gemälde zum Staunen bringen werden. Außerdem wird Ihnen genau erklärt werden, wie dieses großartige Gebäude erbaut wurde, und welche Techniken angewandt wurden, um diese riesigen und tonnenschweren Säulen, die u.a. die Kathedrale stützen, zu transportieren und aufzustellen.

5. Tag: In St. Petersburg – Ausflug nach Puschkin und Peterhof (150 km)

Heute tauchen Sie in das Leben der Zarenfamilien ein. Nach dem Frühstück fahren Sie ins 25 km südlich gelegene Puschkin. Der Zarenhof wurde von Peter I. als Sommerresidenz für seine Frau Katharina I. gegründet. Die Zarin ließ auch den im englischen Stil gestalteten Park anlegen. Der Katharinenpalast, das eleganteste Palais in St. Petersburg und Umgebung, wurde im Auftrag von Elisabeth Petrowna von Rastrelli im Rokokostil umgebaut. Eine Hauptzierde des Palastes war und ist das Bernsteinzimmer, das nach alten Vorlagen wieder vollständig restauriert und der Öffentlichkeit übergeben wurde. Am Nachmittag geht es weiter zum Peterhof, zur Sommerresidenz der Zaren, die auch das „Versailles von Russland“ genannt wird. Ca. 30 km westlich von St. Petersburg befindet sich dieser Vorort, der auch zum UNESCO-Welterbe gehört. Die Anlage besteht aus drei Hauptbereichen, dem Oberen Garten, dem Großen Palast und dem Unteren Park. Sie spazieren durch die atemberaubenden Garten- und Parkanlagen mit ihren beeindruckenden Wasserspielen. Insgesamt 5 Wasserkaskaden mit 149 Fontänen befinden sich im Peterhof. Doch diese funktionieren nicht wie gewöhnlich mit einer Pumpe. Es wurde ein System aus den unterirdischen Wasserquellen und dem Naturgefälle entwickelt, so dass keine Pumpe benötigt wird. Der Hauptanziehungspunkt ist die Große Kaskade, die zu den spektakulärsten Wasserspielen auf der ganzen Welt gehört.

6. Tag: St. Petersburg – Besichtigungsprogramm – Einschiffung (30 km)

Bevor Sie heute zurück nach Finnland reisen, werden Sie noch ein weiteres berühmtes Bauwerk besuchen, den Winterpalast mit der Eremitage. Nicht nur Kunstliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, auch für jeden anderen Besucher ist der Rundgang durch das Museum mit seinen über 400 Räumen und drei Millionen Exponaten, von denen ein Teil zu besichtigen ist, ein Erlebnis. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen einen Bummel über den Newskiprospekt. Besuchen Sie das größte Kaufhaus St. Petersburgs, das „Gostiny Dwor“. Am späten Nachmittag Einschiffung auf St. Peterline zur Überfahrt nach Helsinki.

7. Tag: Ankunft Helsinki – Freizeit – Einschiffung

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Bummeln Sie entlang der Esplanade zum Hafen und genießen Sie das maritime Flair. Am Nachmittag Einschiffung auf Finnlines und Überfahrt nach Travemünde.

8. Tag: Ankunft Travemünde – Heimreise

Nach einem reichhaltigen Brunchbuffet steht der Tag zu Ihrer freien Verfügung. Lassen Sie die Seele baumeln, die Erlebnisse Revue passieren und genießen Sie die Überfahrt auf der Ostsee. Nach Ankunft in Travemünde treten Sie die Weiterreise an.

 

 

 


Leistungen und Infos

- Passage Travemünde-Helsinki-Travemünde mit Finnlines in 2-Bett-Kabinen innen, inkl. 1 x Frühstück, 2 x Brunch und Busbeförderung
- Passage Helsinki-St. Petersburg-Helsinki in 2-Bett-Kabinen innen, inkl. 2 x Frühstück
- 2 x HP in St. Petersburg
- Stadtbesichtigung Helsinki
- Stadtbesichtigung St. Petersburg
- Eintritt Isaakskathedrale
- Ausflug nach Puschkin inkl. Eintritt Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer
- Ausflug zum Peterhof inkl. Eintritt Parkanlagen
- Eintritt Eremitage
- Reiseleitung in Russland ab/bis Hafen


Karte "St. Petersburg visafrei"
Karte "St. Petersburg visafrei"

Karte "St. Petersburg visafrei"


Ausflüge ab St. Petersburg

Peterhof (Petrodvorec) 
Der Peterhof liegt etwa 30 km von St. Petersburg entfernt an der Südseite des Finnischen Meerbusens. Die imposante Große Kaskade – ein großes Wasserbecken – und der Wasserfall vor dem Palast wurden von Peter dem Großen höchstpersönlich entworfen. Während der Besichtigung werden Sie vor allem von den wunderschönen und großzügig angelegten Parkanlagen und von dem Großen Palast beeindruckt sein. 

Pavlovsk 
Nur vier Kilometer vom Katharinenpalast in Zarskoje Selo entfernt liegt Pavlovsk. Katharina die Große schenkte 1777 ihrem Sohn Paul I. diese Ländereien am Ufer des Flüsschens Slawjanka. Der hufeisenförmige „Große Palast“ erstand im klassizistischen Stil, außerdem wurden verschiedene Pavillons, Lauben und Denkmäler erbaut. Der Park, der mit seinen 600 ha Fläche als größter Landschaftspark Europas gilt, zählt auch zu den schönsten in ganz Europa. 

Gatschina 
Dieser Ausflug führt Sie in das 45 km südlich von St. Petersburg gelegene Gatschina. Zu den Attraktionen des herrlichen Geländes gehören der kreisförmige Tempel der Venus und das Birkenhaus, in dem sich wunderschöne Räume befinden. Sehenswert auch der weitläufige Landschaftspark. 

Zarskoje Selo – Puschkin 
Puschkin liegt 25 km südlich von St. Petersburg. Der Zarenhof wurde von Peter I. als Sommerresidenz seiner Frau Katharina I. gegründet. Der Katharinenpalast wurde im Auftrag von Elisabeth Petrowna, von Rastrelli im Rokokostil umgebaut. Es war das eleganteste Palais in St. Petersburg und der Umgebung. Eine Hauptzierde des Palastes war das Bernsteinzimmer, das Peter I. vom Preußenkönig Wilhelm I. als Geschenk erhalten hatte. Es wurde nach alten Vorlagen wieder aufgebaut und restauriert und seit 2003 fertiggestellt.