12 Tage Jakobsweg zu Fuß plus Bus

Reisen sind deshalb so faszinierend, weil wir in der Fremde Seiten unserer Seele entdecken können, die wir im Gewohnten oft übersehen. Wir spüren: auch das bin ich. (Tat Twam Asi - Veda)  Allgemeine Weisheit

12 Tage Reise Jakobsweg : vormittags wandern, nachmittags Besichtigungen


Reiseverlauf

1. Tag: Linienflug nach Bilbao.

Fahrt nach Pamplona: Hotelbezug für zwei Nächte.


2. Tag: Ibanieta Paß, Roncesvalles, San Salvador de Leyre, Sanguesa, Pamplona

Ausflug in die Pyrenäen zum Ibañieta-Paß, dem Ausgangspunkt des spanischen "Camino Navarro"- dem navarrischen Weg. Fußmarsch von der Passhöhe hinab nach Roncesvalles und Besuch im Augustinerkloster. Weiterfahrt zum Kloster San Salvador de Leyre, einem der ältesten romanischen Bauwerke Nordspaniens mit dem Mausoleum der ersten Könige von Navarra. Danach Fahrt nach Sangüesa, wo die Pilger von Somport-Pass her eintrafen. Zurück nach Pamplona: Gang durch den mittelalterlichen Stadtkern zur Kathedrale.


3. Tag: Puenta de la Reina, Eunate, Estrella, Torres del Rio, Logrono

Fahrt nach Puente la Reina, wo die beiden Routen vom lbeñeta- und Somport-Paß zusammentreffen: romanische Brücke über den Rio Arga, Santiagokirche und Templerordenskirche. Weiter zur oktogonalen Grabkirche von Eunate und nach Estella, dem „Toledo des Nordens" mit dem Palast der Könige von Navarra, einem Kleinod weltlicher romanischer Baukunst des 12. Jh. Danach Fahrt nach Torres del Rio mit eindrucksvoller Grabkapelle. Hotelbezug für eine Nacht in Logroño.


4. Tag: Najera, San Millan de la Cogolla, Santo Domingo de la Calzada, Burgos

Fahrt nach Nájera: Kloster Santa Maria mit Kreuzgang und Grablege der späteren Könige von Navarra. Danach Abstecher nach San Millán de la Cogolla: Besichtigung des Klosters Suso oder des Klosters Yuso. Anschließend Fahrt nach Santo Domingo de la Calzada, dem Ort des Hühnermirakels, und über die Montes de Oca nach Burgos. Hotelbezug für drei Nächte.


5. Tag: Burgos, Miraflores

Burgos: Besichtigung der artigen Kathedrale, des Klosters Las Huelgas und weiterer ausgewählter Punkte der Stadt, die im Mittelalter Hauptstadt der vereinigten Königreiche Kastilien und Leon war. Ausflug dem in der Nähe von Burgos gelegenen Kartäuserkloster Miraflores.


6. Tag: Burgos, Quintanilla de la Vinas, Covarrubias, Santo Domingo de Silos, Yecla-Schlucht

Burgos: Gelegenheit zum Gottesdienstbesuch. Weiter nach Quintanilla de las Viñas, in dessen Nähe die geheimnisvolle westgotische Einsiedelei Santa Maria liegt. Anschliessend in das reizvolle Städtchen Covarrubias und zum Kloster Santo Domingo de Silos mit doppelstöckigem Kreuzgang, dessen Kapitelle und Reliefs zu den Meisterwerken romanischer Skulptur gehören. Bei gutem Wetter Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung in der Yecla-Schlucht.


7. Tag: Fromista, Villalcazar de Sirga, Carrion de los Condes, Sahagun, San Miguel de Escalada, Leon

Fahrt über Osorno zum ehemaligen Pilgerrastplatz Frómista mit einer romanischen Hallenkirche. Weiter über die eindrucksIle Tierra de Campos nach Villalcázar de Sirga, Carrión de los Condes und Sahagún mit sehenswerten romanischen Backsteinkirchen (Außenbesichtigung). Dann zur hervorgend restaurierten mozarabischen Basilika San Miguel de Escalada (evtl. nur Außenbesichtigung möglich) und nach León, ehemalige Hauptstadt des Königreichs León und
Bischofssitz: Hotelbezug für eine Nacht.


8. Tag: Leon, Hospital de Orbigo, Astorga, Cruz de Ferro, Ponferrada

León: Besichtigung der Basilika San Isidoro mit dem Pantheon der Könige, das euch die „Sixtinische Kapelle der spanischen Romanik" genannt wird, und der gotischen Kathedrale. Danach Fahrt vorbei am modernen Wallfahrtsheiligtum La Virgen del Camino nach Hospital de Orbigo: Gang (ca. 1,5 km) durch den Ort. Weiter nach Astorga mit seiner spät-gotischen Kathedrale; Besuch im Museum. Anschließend Fahrt zum Cruz de Ferro und weiter nach Ponferrada: Hotelbezug für eine Nacht.


9. Tag: Villafranca del Bierzo, Cebreiro, Portomarin, Santiago de Compostela

Fahrt nach Villafranca del Bierzo, dessen Name an die Suebenfestung „ Pieros" erinnert. Überquerung der beschwerlichen Bergstrecke über den Cebreiro mit frühromanischer Kirche und keltischen „ Pallozas". Weiterfahrt vorbei an Samos, durch Sarría nach Portomarín: Rundgang durch den Ort mit Besuch der Nikolaus- und Peterskirche. Danach Fahrt zum Ziel der vielen hunderttausend Pilger seit dem Mittelalter, dem Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela: Hotelbezug für drei Nächte.


10. Tag: Santiago de Compostela

Besichtigungen in Santiago de Compostela, das jahrhundertelang der berühmteste Wallfahrtsort Europas war: Kathedrale mit dem prächtigen Portico de la Gloria, der Puerta de las Platerias und einem gotischem Kreuzgang. Rundgang um die Kathedrale und durch die malerische Altstadt mit ihren Kirchen, Klöstern, Hospitälern und Gassen sowie Fahrt zur Kirche Santa Maria del Sar. Zeit zur freien Verfügung.


11. Tag: Cabo Finisterre, Noya, Padron

Ausflug über Baio an die galicische Atlantikküste zum Cabo Finisterre, dem „Ende der Welt". Weiter auf der Küstenstraße über Muros nach Noya. Anschließend nach Padrón, wo nach der Überlieferung die Gebeine des Apostels Jakobus angelandet sind.


12. Tag: Rückflug von Porto

Fahrt zum Flughafen von Porto:
Rückflug nach Deutschland.

Reisefotos vom Jakobsweg

Interessiert ?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

Tel: 0 71 41 - 97 54 321

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 9:30 - 17:00 Uhr

Oder mit einem Klick zur
Anfrage per Internet - >